Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

Schwertliliengewächse
im Überblick:

- Gladiole
- Krokus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schwertliliengewächse für den Garten

Die Schwertliliengewächse sind eine Pflanzenfamilie innerhalb der Spargelartigen. Die krautigen Pflanzen sind meist ausdauernd, seltener einjährig.

Als Überdauerungsorgan besitzen sie kriechende Rhizome oder zwiebelähnliche Knollen.

Die dreizähligen Blüten können je nach Sorte in Farbe, Größe und Form sehr unterschiedlich sein. Sie besitzen 6 Blütenhüllblätter, die teilweise stehen teilweise hängen. Nach der Blütezeit entwickeln sich dreiteilige Kapselfrüchte mit Samen.

Charakteristisch für diese Pflanzenfamilie sind die schwertförmigen Blätter. Der Stängel kann einfach oder verzweigt sein.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Wegen der schönen Blüten werden Schwertliliengewächse gerne als Zierpflanze im Garten verwendet. Niedrigwüchsige Arten eignen sich für Steingärten, Pflanzschalen oder Kübel.  In kleineren Gruppen gepflanzt wirken sie meist dekorativer als einzeln stehend. Viele Arten sind auch beliebte Schnittblumen und hervorragend für wunderschöne Sommersträuße geeignet.

Die in den Wurzelsprossen enthaltenen ätherischen Öle werden in der Kosmetikindustrie verwendet und zum Aromatisieren von Wein, Likör und Tabak genutzt.

 

Arten/ Gattungen

Schwertlilien sind eine Pflanzengattung mit über 200 verschiedenen Arten. Trotz ihres Namens sind sie nicht mit den Lilien verwandt. Die dreizähligen Blüten sind auffällig geformt mit hängenden und stehenden Blütenhüllblättern. Nach der Blütezeit werden Kapselfrüchte mit Samen gebildet. Die Rhizome sind in getrocknetem Zustand wegen ihres Veilchengeruchs als Veilchenwurz bekannt. Sie werden auch heute noch als Zahnungshilfe bei Babys verwendet.

Die Gladiole ist wegen ihrer prächtigen, trichterförmigen Blüten eine sehr beliebte Zierpflanze für den Garten. Sie wächst eintriebig aus der unterirdischen Knolle, die ihr als Überdauerungsorgan dient. Da Gladiolen nicht winterhart sind, müssen die Knollen im Herbst aus der Erde geholt und den Winter über frostfrei gelagert werden.

Der wohlbekannte Frühblüher Krokus gehört ebenfalls zu den Schwertliliengewächsen. Er wächst eintriebig aus der Knolle. Trotz seiner niedrigen Wuchshöhe fällt er jedoch durch seine leuchtenden Farben im vorfrühlingshaften und meist noch recht kargen Garten auf. Die nektarreichen Blüten sind eine wichtige Nahrungsquelle für viele Insekten. Die schmalen, ganzrandigen Blätter dürfen erst abgeschnitten werden, wenn sie vergilbt sind.