Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

Raublattgewächse
im Überblick:

- Vergissmeinnicht
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Raublattgewächse im Garten

Raublattgewächse sind eine Pflanzenfamilie aus der Klasse der Bedecktsamigen. Sie können einjährig, zweijährig oder ausdauernd sein, krautig oder verholzend.

Die meist fünfzähligen Blüten können glocken-, schalen-, stielteller- oder trichterförmig sein. Nach der Blütezeit entwickeln sich aus den verwelkten Blütenständen Klausen-, Stein- oder Kapselfrüchte.

Die Laubblätter sind einfach und ganzrandig. Sowohl Blätter als auch Stängel sind rau bis borstig behaart, deshalb auch der Name Raublattgewächse. Die Behaarung schützt die Pflanzen vor Fressfeinden und sorgt durch die Kondensation des morgendlichen Taus für zusätzliche Wasserzufuhr.

Raublattgewächse können als Zierpflanze, Heil- oder Gewürzpflanze verwendet werden.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Arten / Gattungen

Die Wachsblume bildet die einzige Ausnahme innerhalb der Raublattgewächse, denn ihre Blätter und Stängel sind nicht behaart, sondern vollständig kahl. Im Sommer erscheinen wunderschöne, porzellanähnliche Blüten. Mit ihren langen Trieben eignet sich die Pflanze hervorragend für Blumenampeln.

Steinsamen können einjährig oder ausdauernd, krautig oder verholzend sein. Die im Frühjahr erscheinenden Blüten besitzen fünf Kelchblätter, die stielteller- bis trichterförmig miteinander verwachsen sind. Die niedrigwüchsige Pflanze kann als Bodendecker oder für die Bepflanzung des Gehölzrandes verwendet werden.

Lungenkraut ist ausdauernd und krautig. Es blüht bereits im Vorfrühling, ab März. Die kleinen, stieltellerfärmigen Blüten  sind zu Beginn rotviolett und färben sich während der Blütezeit bläulich. Einige Sorten eignen sich als Zierpflanze und können als Bodendecker in schattigen Gartenbereichen dienen.

Vergissmeinnicht ist eine Pflanzengattung. Die stielteller-, trichter- oder glockenförmigen Blüten erscheinen im Frühjahr meistens in Blau- oder Violetttönen. Das Vergissmeinnicht sät sich sehr stark selber aus und die Sämlinge müssen, sofern sie zu eng stehen, vereinzelt werden. Es wird vor allem als Zierpflanze verwendet.