© Horticulture - Fotolia.com

 

Korbblütler
im Überblick:

- Dahlien
- Gemswurz
- Kornblumen
- Margeriten
- Papierknöpfchen

- Ringelblumen
- Schmuckkörbchen
- Sonnenblumen
- Strohblumen
- Studentenblume

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Korbblütler als Zierde oder Nutzpflanze im Garten

Die Korbblütler gelten als artenreichste Pflanzenfamilie der Asternartigen und sind im Garten gern gesehen. Ihren Namen verdanken sie ihrer Blütenform, denn die meist fünfzähligen Blüten sind körbchenförmig und von Hüllblättern umgeben. In den Blütenkörben stehen viele kleine Einzelblüten zusammen. Bei manchen Arten können es bis zu tausend Einzelblüten sein. Man unterscheidet die Röhren- oder auch Scheibenblüten und die Zungen- bzw. Strahlenblüten. Während die Röhrenblüten eine lange schmale Kronröhre und einen kurzen Kronzipfel besitzen, bestehen die verwachsenen Blütenkronen der Zungenblüten aus einer kurzen Kronröhre und einem einseitig stark verlängerten Zungenblatt, an deren Ende sich die Kronzipfel befinden. Die Zungenblüten dienen dazu, Insekten anzulocken, damit die Röhrenblüten bestäubt werden können.

Es gibt Arten, die ausschließlich Röhrenblüten oder Zungenblüten besitzen. Viele haben jedoch Blütenköpfe mit Röhren- und Zungenblüten.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Korbblütler können einjährig, zweijährig oder ausdauernd sein, krautig oder verholzt.

Sie sind oft als Zierpflanzen in Gärten zu finden. Viele Sorten eignen ich als Trocken- oder Schnittblumen. Die Blätter, Blüten oder Wurzeln einzelner Korbblütler sind essbar und können als Gemüse oder Salat verzehrt werden. Hierzu zählen u.a. Kopfsalat, Chicorée, Artischocke oder Schwarzwurzel, aber auch Löwenzahn und Haferwurzel.

Eine Vielzahl von Korbblütlern ist reich an ätherischen Ölen, die in der Medizin, Naturheilkunde, Kosmetik- und Parfümindustrie eingesetzt werden. Besonders bekannt hierfür sind Ringelblume, Arnika, Beifuß oder Echte Kamille.

Arten

Die Ringelblume ist ein einjähriger Korbblütler mit leuchtend orangen oder gelben Blüten. Die Blütenstände können gefüllt oder ungefüllt sein. Die krautige Pflanze wird meistens zwischen 30 und 50 cm hoch. Sie eignet sich für Blumenbeete, Rabatten und Pflanzgefäße, aber auch als Schnittblume für die Vase.

Die Margerite wird auch als Wiesenwucherblume bezeichnet, denn in freier Natur ist sie häufig auf Wiesen, Weiden und an Wegrändern zu finden. Sie wird in verschiedenen Sorten als Zierpflanze gezüchtet. Je nach Sorte wird die Margerite zwischen 20 und 80 cm hoch und blüht zwischen spätem Frühjahr und Herbst. Die Körbchenblüten haben in der Mitte gelbe Röhrenblüten und außen weiße Zungenblüten.

Die meisten Astern-Arten sind mehrjährig, einige jedoch auch ein- oder zweijährig. Die Wuchshöhe ist je nach Sorte ganz unterschiedlich. Sie können von gerademal 4 cm bis zu 3 m Höhe erreichen. Die Blüten erscheinen in den unterschiedlichsten Farben und je nach Sorte zu verschiedenen Zeiten. Sommerblumen blühen ab Mai und die herbstblühenden Sorten bis in den späten Herbst hinein.

 

 

 

Die Sonnenblume ist eine meist einjährige Sommerblume. Es gibt sie jedoch auch als mehrjährige Staude. Die Blütenfarbe kann zwischen Gelb und Rotbraun variieren. Die Blütenköpfe sind gefüllt oder ungefüllt. Die Kerne werden zur Herstellung von Sonnenblumenöl verwendet. Es gibt niedrigwüchsige Sorten und sehr hoch wachsende, die bis zu 3,5 m Höhe erreichen können.

Die Strohblume ist wohl der bekannteste Vertreter der Trockenblumen. Es gibt niedrige und hochwüchsige Sorten. Die Blüten erscheinen in fast allen Farbtönen. Damit die Blumen nach dem Trocknen nicht auseinanderfallen, sollten sie geschnitten werden, wenn sich die Blüten gerade beginnen zu öffnen. 

Das Mädchenauge besitzt margeritenähnliche Blüten. Jedoch sind die Zungenblüten meistens gelb statt weiß. Die krautige Pflanze kann einjährig oder mehrjährig sein. Sie wird in der Regel zwischen 20 und 80 cm hoch und eignet sich für Blumenbeete und als Schnittblume für die Vase.

Leberbalsam ist eine kleinwüchsige Beetpflanze, die zwischen 15 und 20 hoch wird. Sie kann ein- oder zweijährig sein. Die Blüten erscheinen ab Mai meistens in blauen Farbtönen. Es gibt sie jedoch auch in Rosa und Weiß.